Spfr Aach

spfr-aach-erste-fussball-manschaft


Neues aus der Facebookgruppe:

Was seid ihr denn bitte für eine coole Truppe?
Super Tag mit Euch. Nächstes mal macht vielleicht sogar das Wetter mit.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Unnötige Niederlage gegen Alpirsbach

Spfr. Aach - SV Alpirsbach 2:3 (1:0)

Gegen durchschnittliche Gäste konnte sich die Buhl-Rootermel-Elf sehr viele Torchancen herausspielen. Allein die Effektivität vor dem Alpirsbacher-Gehäuse war mangelhaft. Allerdings konnte man als Zuschauer auch erkennen, dass nach dem Klassenerhalt, der in der vergangenen Woche gesichert werden konnte, auch ein wenig die nötige Anspannung im Spiel verloren ging. Nach einem wahren Husarenstück mit 6 gewonnenen Spielen mag man dies der Mannschaft auch etwas verzeihen können. Die Gäste dagegen glaubten bis zum Schluss an ihre Chance und konnten in den letzten fünf Minuten noch 2 Treffer erzielen.

Am kommenden Sonntag muss man den Weg nach Betzweiler voraussichtlich ohne den verletzten Thomas Buhl antreten. Jonas Müllers Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden. Die Mannschaft freut sich über viele Zuschauer.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Derby-Sieger & Nichtabstieg! Aacher gewinnen auch zweites Duell gegen Wittlensweiler

SV Wittlensweiler – Spfr. Aach 1:3 (1:1)

Aufstellung: Matthias Gogel --- Tommi Buhl, Simon Seeger, Niklas Braininger © --- Paul Reim, Pascal Mutz (85. Beso Guruli), Tyrone Pinda-Abignault (70. Kevin Pinto), Jonas Müller, Waldemar Rootermel --- Saeed Altaghous (88. Niang Niang), Bilal Almarashli (80. Johannes Meier)

Ohne Albert Reim und erneut Simon Schumacher und Basti Zaun ging die Buhl-Rootermel-Elf am vergangenen Sonntag ins traditionell hitzige Duell gegen den Nachbarn aus Wittlensweiler. Dabei unterstützt wurde das Team von circa 100 Aacher Zuschauer, die die Maiwanderung zum Anlass genommen haben, um sich das Derby live vor Ort anzuschauen.

Die Wittlensweiler wollten das Spiel vorab auf einen anderen Termin verlegen, was aufgrund von Personalmangel (unter anderem waren beide Aacher Trainer am Donnerstag vor dem 01. Mai im Urlaub) leider nicht möglich gewesen ist. Dafür entschuldigen wir uns bei der Heimmannschaft aus Wittlensweiler.

Das Spiel begann mit vorsichtigem Abtasten der Stärken, wobei der SVW den agileren Eindruck hinterlassen konnte. Vor allem die starke linke Seite bereitete den Aachern zu Beginn Schwierigkeiten. Nach einem blitzsauberen Konter über die beiden Mittelfeldmotoren Paul und Pascal konnte der agile Bilal auf Tyrone quer legen, der technisch einwandfrei zum 0:1 einnetzte.

Keine fünf Minuten später fiel dann der unnötige Ausgleich aufgrund eines technischen Fehlers in der Defensive und vor allem aufgrund eines Traumtors aus 20 Metern in den Winkel durch die Sturmspitze Götz.

Optisch hatten die Wittlensweiler eigentlich die kompletten 90 min etwas mehr vom Spiel, doch die klareren Torchancen hatten die Aacher, die immer wieder schnell umschalteten. Auch die zu Beginn etwas wacklige Dreierkette (es wird gemunkelt, dass hier der ein oder andere Akteur den Samstag bis in den frühen Sonntagmorgen verlängert haben soll) fand zu ihrer in den letzten Spielen gewohnt guten Form und ließ nicht mehr viel zu.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes und meist auch faires Spiel. Waldemar Rootermel konnte aufgrund seines unnachahmlichen Antritts in der 53. min seine Verfolger abschütteln und ließ auch dem Schlussmann keine Chance. Das 1:2 für die Gäste und zeitgleich auch der 22. Treffer in der laufenden Saison für unseren Offensiv-Allrounder.

Nach einer Ecke traf der Rechtsaußen des SVW mit einem satten Schuss nur den Pfosten, Glück für die Aacher - mehr Gefahr brachten die Hausherren nicht mehr auf den Rasen und auf der anderen Seite ließen auch die Aacher wieder die ein oder andere Chance liegen bis Jonas Müller auf rechts enteilen konnte und mit einer wuchtigen Hereingabe von der Grundlinie den einspringenden Paul Reim zu einem Traum-Flugkopfball zwang, der rechts oben im Gehäuse der Wittlensweiler zur Entscheidung einschlug. Danach wollten beide Mannschaften nicht mehr viel voneinander und die Mannschaft landete den 6. Sieg in Folge, was bedeutet, dass man bei nun 14 Punkten Vorsprung und 4 restlichen Spielen auch im vierten Jahr in Folge A-Liga-Fußball in der Aach sehen kann. Von allen Aufsteigern der letzten 4 Jahre ist es nur die Aacher Mannschaft noch in der A-Liga anzutreffen. In der Rückrundentabelle befindet man sich auf dem 2. Tabellenplatz.

Nun gilt es im Saisonendspurt die Konzentration hochzuhalten, denn man hat es in jedem der vier Spiele noch mit Mannschaften zu tun, bei denen es um etwas geht. (Alpirsbach, Betzweiler, Hallwangen und Wittendorf).
... See MoreSee Less

View on Facebook

Siegesserie ausgebaut – Konkurrenz spielt mit

Spfr Aach – SV Tumlingen-Hörschweiler 5:2 (1:1)

Aufstellung: Sebastian Zaun (C) --- Tommi Buhl (87. min Lukas Schnaars), Sandro Gaiser, Niklas Braininger (88. min Niang Niang) --- Jonas Müller, Paul Reim, Waldemar Rootermel, Albert Reim (77. min Matthias Gogel), Tyrone Pinda-Abignault --- Saaed Altaghous, Bilal Almarashli (66. min Kevin Pinto)

Das Ruder ist nun endgültig herumgerissen und durch den 5. Liga-Sieg in Serie erarbeitete sich die Buhl-Rootermel-Truppe einen beachtlichen Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze (15 Punkte). Im Vergleich zum Auswärtserfolg in Kaltbrunn musste das Trainergespann erneut ordentlich rotieren, waren die Ausfälle doch schon enorm. Mit Pascal Mutz (privater Anlass), Simon Schumacher (Saisonaus verletzungsbedingt) sowie Simon Seeger (studiumsbedingt) waren drei potentielle Stammkräfte nicht dabei. Doch personell hat sich in den letzten 6 Monaten einiges getan - durch die gute Integrations- und Jugendarbeit konnte das Trainergespann erneut eine schlagkräftige Mannschaft auf das Feld schicken und mit Sandro Gaiser, Kevin Pinto und Lukas Schnaars waren erneut 3 Nachwuchsspieler im Kader.

Der englische Rasen am Aacher Weiherwiesenweg war trotz andauernden Regenfällen in einem optimalen Zustand und die Zuschauer konnten sich auf ein tolles Spiel freuen, denn auch die Gäste aus Tumlingen stecken noch tief im Abstiegsstrudel.
Das Spiel startete, wie man es in den letzten Wochen gewohnt war … Man nahm das Heft in die Hand und erspielte sich nach und nach einige Chancen, die man allesamt nicht verwerten konnte. Großes Lob geht an dieser Stelle an den Torhüter der Gäste, welcher erst einen Rootermel Freistoß parieren konnte und im Anschluss mehrmals gegen unsere Offensivkräfte als Sieger davon ging. Quasi aus dem Nichts gingen die Gäste auch noch in Führung. In der 26. Minute nutzte Uwe Huss nach einem Abschlag des Gästetorhüter das Kollektivversagen der Defensivreihen aus und schob zum 0:1 ein. Unbeeindruckt davon, machte man weiter und erarbeitete sich Chance um Chance. Zusätzlich verweigerte der Unparteiische einen klaren Elfmeter. Waldemar Rootermel wurde ganz klar im Straffraum gefoult, doch der Schiedsrichter entschied lediglich auf Freistoß. Es dauerte aber bis zur 42. Minute, bis man endlich den Anschlusstreffer erzielte. Nach einem abgefangenen Eckball der Gäste zeigte man ein Konterspiel aus dem Lehrbuch. Sebastian Zaun warf den Ball zu Waldemar Rootermel, der wiederum schickte Jonas Müller die Außenlinie entlang und Bilal Almarashli verwertete die scharfe Hereingabe zum 1:1. Psychologisch wichtiger Zeitpunkt, sollte dies noch einmal Auftrieb für die Zweite Hälfte geben.

In der Zweiten Halbzeit dauerte es gerade einmal 6 Minuten, bis man erneut im Aacher Lager jubeln durfte. Ein weiter Abschlag von Sebastian Zaun überspielte die komplette Abwehrreihe der Tumlinger Gäste, Waldemar touchierte den Ball wenige Meter vor dem Gästetorhüter und der Ball kullerte in die Maschen. Nach dem 2:1 war der Bann endgültig gebrochen und man spielte zeitweise auf ein Tor. In der 61. Minute krönte Bilal Almarashli seinen Arbeitseinsatz mit seinem zweiten Tor an diesem Tag. Nach einer schönen Kombination durch das Mittelfeld kam der Ball zu Bilal am Strafraumrand, der seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und eiskalt zum 3:1 einnetzte. Man dachte kurzweilig, das Spiel sei somit gelaufen, doch Tumlingen kam durch ihre gute Moral zurück. Nach einer Ecke konnte Kevin Hess (66. Minute) aus dem Rückraum mit einem strammen Schuss aus 16 Metern in den Giebel den 3:2 Anschlusstreffer für die Gäste erzielen. Die Antwort unserer Mannschaft ließ nicht lange auf sich warten und es war definitiv ein Tor mit dem Prädikat „Tor des Monats“.

Tumlingen versuchte sich durch das eng stehende Mittelfeld der Aacher zu kombinieren und nach beherztem Stören der Reim-Brüder kam der Ball zu Jonas Müller – und jetzt aufgepasst(!) – 60 Meter zum gegnerischen Tor – noch in der Aacher Spielhälfte – dazu noch alle Zeit der Welt – ABER Jonas fackelte nicht lange und haute einfach mal volley auf den Ball drauf…. Dieser ging in einem VERDAMMT HOHEN BOGEN in Richtung Tor und fiel hinter dem Gästetorhüter in die Maschen. Selbst der Torschütze war ein wenig überrascht und nebenbei stellte man den alten Abstand auf 4:2 wieder her. Die Vorentscheidung. In der 75. Minute war es erneut Waldemar, der einen weiten Abschlag von Sebastian erlief und im 16er nur noch mit einem Foul zu stoppen war – doch wieder blieb der Pfiff des Schiedsrichters stumm…. Kurz vor Schluß war der zuvor eingewechselte Kevin Pinto durch und wurde ebenfalls regelwidrig im Strafraum gestoppt. Auch hier entschied der Unparteiische auf Weiterspielen. Bereits in der Nachspielzeit durfte man erneut Feiern, denn Waldemar wurde von Paul Reim auf den Weg geschickt, umkurvte den Gästetorhüter und schob zum verdienten 5:2 Endstand ein.

Rein rechnerisch ist ein Abstieg bzw. ein Relegationsspiel noch möglich, doch sollte man so weitermachen, darf man sich schon bald auf den Ligaverbleib freuen.

Am kommenden Sonntag (01. Mai) spielt man Auswärts beim Nachbarn aus Wittlensweiler. Hierzu laden wir alle Fans recht herzlich ein. Einen Tag zuvor steht das traditionelle Maibaumstellen am Gerätehaus der Aacher Feuerwehr an. Auch hierzu möchten wir alle recht herzlich einladen.
... See MoreSee Less

View on Facebook